Manna

Meine Fahrt von Bonn nach Landshut

05. März 2015 - Mannablog

Quelle: Adventure Center Seelscheid

Letzte Woche habe ich etwas erlebt, von dem ich euch berichten möchte:

Mein Wahlpflichtseminar fand letzte Woche im Adventure Center in Seelscheid (NRW) statt, zu dem ein weiterer FSJler aus Landshut, namens Tom und ich fuhren.

Recht schnell war der Weg zum Seminar klar, wir würden mit dem Zug nach Erlangen fahren und von dort aus mit einem FSJler mit dem Auto zum Seminar.

Die Planung für die Rückreise jedoch wurde etwas Problematisch, da der FSJler mit dem Auto nach dem Seminar nicht zurück nach Erlangen fahren wollte.

An dem Wochenende bevor das Wahlpflichtseminar statt fand, haben wir nochmal nach einer Verbindung von Seelscheid nach Landshut gesucht.

Eine Idee war, dass wir mit einem Fernbus fahren. Das wäre günstiger als der Regionalzug und schneller obendrein. Jedoch fuhren die Fernbusse ziemlich blöd, sodass wir bis zum Freitag Abend hätten warten müssen.

Doch Tom stärkte meine Motivation und mein Vertrauen in Gott, sodass ich gelassen blieb. Einen Tag vor der Abreise fanden wir dann die perfekte Verbindung um wieder zurück zu kommen:

Von Bonn nach München gab es eine IC/ICE Verbindung, welche für zwei Personen 49,- EUR gekostete. Wir waren begeistert! (Claudia bei dem Fahrpreis auch)

Bis Bonn nahm uns dann einer der anderen FSJler mit. Wir mussten jedoch in Nürnberg umsteigen, was mir wieder Sorgen bereitete, da die Umstiegszeit nur vier Minuten betrug.

Doch wie soll es auch anders sein, wurde unser Vertrauen nicht enttäuscht. Wir erwischten unseren Anschlusszug und kamen so recht zügig in München an. Von dort aus dauerte es dann noch ca. 45 Minuten bis nach Landshut.

Wenn ich mir die Preise so anschaue, dann war das Ticket von Landshut nach Erlangen teurer, als das Ticket von Bonn nach München. (Um 6:30 Uhr morgens konnten wir noch kein Bayernticket nutzen)

Das zeigte mir wieder, dass ich Gott vertrauen kann!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

To top

Nach oben