Manna

Gefiltert nach Kategorie erlebt Erfahrungen Filter zurücksetzen

erlebt, mein Einkauf in 46 Minuten

08. Oktober 2013, claudia - Mannablog, erlebt Erfahrungen

Egal wie sehr ich mein Einkaufen optimieren will, unter 1,5 Stunden geht es nicht über die Bühne. Letzten Freitag hatte ich aber nur 1 Stunde Zeit um den Einkauf  zu bewältigen. Um 9 Uhr hatte ich einen festen Gesprächstermin. Deshalb hatte ich keine Möglichkeit die Zeit nach hinten auszudehnen.

Also fing ich an eine Reihenfolge festzulegen, wobei nach jeder Etappe eine Sollbruchstelle eingeplant war, falls die Zeit zu eng werden sollte. Mir war das Einhalten meines Gesprächstermins wichtiger als der Einkauf.

Also startete ich beim Gemüsemann, fuhr danach zum Tanken, zur Post und zum Edeka. Die Reise begann um 8.08 Uhr und um 8.54 Uhr war ich wieder zu Hause. Ich hatte also noch 6 Minuten um den Einkauf wegzuräumen. Pünktlich um 9 Uhr konnte das angesetzte Gespräch starten.

Als ich nach meiner Einkaufsrunde wieder zu Hause an die Uhr schaute war ich so erstaunt, dass ich es nicht fassen konnte. Das war ein glattes Wunder. Eines was anderen vielleicht regelmäßig geschieht, für mich war es ein Geschenk für diesen Tag. Es kann sein, dass es an meiner Enscheidung lag, lieber den Einkauf fallen zu lassen, als 9 Uhr nicht zu schaffen. Denn was ich dazu erwähnen muss ist, dass der Gesprächstermin mit YHWH, meinem Arbeitgeber, war.


erlebt - mein Glücksklee

03. Juni 2013, claudia - Mannablog, erlebt Erfahrungen

Ein Bericht aus dem letzten Jahr:

Als es gar nicht anders ging, machte ich mich auf um einkaufen zu gehen. Es war egal wie elend ich mich fühlte, es musste einfach sein. Also fuhr ich nach dem Besuch im Krankenhaus zum Einkaufen. Dort am Eingang der Passage ist auch ein kleiner Blumenladen. Eine bunte Auswahl an Blumen begegnete meinem Herzen. Doch Stehenbleiben und Kaufen war bei allem Wollen im Programm nicht vorgesehen. Also setzte ich meinen Weg fort. Geblieben war nur ein ganz leiser Wunsch: ach, ich hätte auch gerne welche.

Keine 50 Meter weiter wurde mein Wunsch erfüllt. Dabei hatte ich ihn noch nicht mal als Bitte nach oben geschickt. Am Eingang des Supermarktes sah mich eine der Verkäuferinnen und schenkte mir einen kleinen Glücksklee. Und ich muss gestehen, ich habe mich scheckig bunt darüber gefreut.

Zu Hause wurde die komische Pappmascheefigur entsorgt und nun grüßt mich mein Glücksklee immer, wenn ich in die Küche komme. Er erinnert mich daran, dass mein Vater im Himmel nicht nur weiß, was wir wirklich brauchen, sondern auch, was unser Herz erfreut. Meines hat er mit dem Glücksklee erfreut.


erlebt: gewünschtes Wetter wird geliefert

16. Februar 2013, claudia - erlebt Erfahrungen, Mannablog

Diese Erfahrung ist schon einige Zeit her. Es war im November letzten Jahres:

Derzeit ist richtiges Novemberwetter. Es ist kalt und nebelig. Nur bitte nicht rausmüssen. Mit diesem Denken im Kopf war die Perspektive auf die Holzlieferung am Nachmittag nicht erquickend. Der Blick aus dem Fenster -5 Grad Celsius und da soll ich raus?

Also Maßnahmen einleiten und beten. Gesagt, getan. Die Stunden vergingen und der Nebel blieb. Der Bauer kündigte sich per Telefon an und der Nebel blieb. Ich zog meine Gartensachen an zum Holzmachen und ging raus und die Sonne kam unter dem Nebel an.

So schichteten wir bei herrlichstem Novemberwetter unser Holz auf. Es war wirklich ein Traum von Wetter. Wir waren fertig und ungefähr eine halbe Stunde später wurde es wieder kalt und der Nebel kam wieder.

Ich habe mich jedenfalls gefreut und war begeistert von der guten Zeit draußen. Bei dem Wetter ist unser Holzstapel dieses Jahr auch besonders gut geworden.


HILFE! Mein Schlüssel ist noch in der Wohnung :(

31. Januar 2013, Mannablog, erlebt Erfahrungen

Kennst du das? Du gehst raus aus der Wohnung und auf einmal fällt die Tür zu. Oder du ziehst sie zu und hast den Schlüssel innen stecken lassen?

Heute ist es mir so gegangen. Es klingelte und ich ging raus. Plötzlich kam ein Windstoß und die Tür fiel zu. Glücklicherweise hatte ich wenigstens mein Handy in der Hosentasche. Mit diesem versuchte ich meine Freundin zu erreichen, die den Zweitschlüssel hatte. Sie wohnt nur zwei Häuser weiter. Doch leider ging sie weder ans Handy noch reagierte auf mein Klingeln jemand.

Nun war guter Rat teuer. Schlüsseldienst oder warten? Ich setzte mich erstmal auf die Treppenstufen und genau in dem Moment fing ein Regenschauer an, als ob er auf mich gewartet hatte. Ich betete um Gottes Hilfe, dass doch meine Freundin kommen möge und aufmacht, um mir meinen Schlüssel zu geben.

Nach zwei Minuten rief sie mich zurück

Ich weiß, dass Gott Gebete erhört, wenn jemand in Not ist, aber sooo schnell, das war echt genial! Danke Gott!


erlebt: mein Lufthansa-Flug nach Berlin

11. September 2012, claudia - erlebt Erfahrungen, Mannablog

Am Freitag wollte ich mit der Lufthansa nach Berlin fliegen, zum Bloggertreffen. Bereits aus dem Urlaub heraus, hörten wir die Meldungen über den Streik des Kabinenpersonals. Bereits am Donnerstag wurden viele Flüge Aufgrund des Streikes annuliert. Doch egal wie trüb die Aussichten waren, mit meinem Flieger nach Berlin zu kommen. Ich war mir sicher, wenn mein Vater mich nach Berlin bringen will, dann komme ich da auch mit der Lufthansa hin.

Am Freitag morgen überwog die Neugierde und ich warf einen Blick ins Netz und schaute auf den Flugplan der Lufthansa. Ich muß gestehen, in dem Moment war selbst ich sprachlos. Alle Flüge zwischen München und Tegel waren annuliert, bis auf meinen. Der Flug wurde von Cityline durchgeführt einer Tochter der Lufthansa mit 80 Plätzen und ich war dabei. (Normal ist die 4 fache Kapazität) Als ich in den Flieger stieg und in die Gesichter der Menschen schaute, stieg ein Lächeln in mein Gesicht. Was keiner der Menschen wußte, dass ich der Grund für den Flug war. Ich bin mir sicher, dass meine Lufthansa-Maschine nur wegen mir flog.

Das fiel sogar einem Geschäftspartner auf, der diese Einschätzung genau so bestätigte. Jetzt bin ich in Berlin und gespannt, was die Zeit noch alles bringen wird.


To top

Nach oben