Manna

Sabbat feiern heißt einander respektieren

31. März 2012, claudia - Mannablog

Wir alle wünschen uns so sehr, dass wir respektiert und geachtet werden. Wir erwarten von unseren Mitmenschen, dass sie uns respektieren und stellen fest, dass dies in der Realtiät viel zu selten geschieht, Verletzungen entstehen. Fehlender Respekt hat unterschiedliche Ursachen:

Oft ist es Unachtsamkeit, weil wir uns selbst viel wichtiger sind als unser Gegenüber. Wir machen uns einfach keine Gedanken, was unser Verhalten auslöst. Es ist uns egal, ob es für den anderen gut ist oder nicht. Manchesmal ist es auch das bewusste Übertreten der Grenze, die unsere Mitmenschen gezogen haben. Wir respektieren ihren Willen nicht, wir wollen diesen Willen auch nicht respektieren.

Doch immer, wenn das geschieht, fehlt uns etwas ganz Entscheidendes. Es ist die Liebe zum anderen. Ist mir mein Gegenüber wichtig, dann will ich ihn und seinen Willen respektieren. Dabei ist es nicht nötig, dass mir mein Gegenüber wichtig ist. Liebe ist eine Willensentscheidung, so wie es eine Willensentscheidung ist, meinen Mitmenschen zu respektieren. Respekt und Liebe gehören zusammen. Behaupte ich, einen Menschen zu lieben, dann ist der einfachste Beweis, ob ich ihn respektiere. Behaupte ich Christ, also Nachfolger Jesus, zu sein, dann ist dieser Respekt vor dem Leben des Mitmenschen nicht verhandelbar.

Wir alle werden in unserem Verhalten aneinander schuldig. Für uns alle  ist es deshalb wichtig einander zu vergeben. Bringt dies aber keine Veränderung des eigenen Verhaltens, dann stimmt was nicht. Ich glaube, dass es Zeit wird neu anzufangen und einander zu respektieren und das ist dann Sabbat feiern.

cdj


Großzügig sein

29. März 2012, Mannablog

Großzügig sein
Großzügigkeit ist eine Tugend. Ja, ich weiß, dass es nicht einfach ist. Aber das hat ja auch keiner gesagt. Das rechte Maß zwischen Geiz und Verschwendung zu finden, ist nie leicht. In unserer Familie habe ich heute Morgen eine Lektion in Großzügigkeit gelernt. Mir hat das auch nicht gefallen, aber nur so kann man seine eigene Einstellung überdenken.
"Man verliert nie, weil man zu großzügig war." Ich muss leider sagen, dass mir das mitunter sehr schwer fällt, nicht egoistisch zu sein und auch dran zu denken, was andere brauchen und dass ich genug habe, um auch abzugeben. Somit ist meine Lektion wohl wichtig. Ich hab gelernt, dass es das Miteinander positiv beeinflusst, wenn du auch an den anderen denkst. Sonst fühlt er sich leicht ausgenutzt.
Außerdem hast du auch was davon, denn Großzügigkeit kommt wieder zu dir zurück. Wenn du großzügig bist, sind andere auch eher bereit, zu dir großzügig zu sein. Und das betrifft nicht nur Geld. Zeit ist fast noch ein größeres Geschenk. Probier es ruhig aus, du wirst sehen, dass es stimmt.
md


Mach was du am Besten kannst

27. März 2012, claudia - Mannablog

Mach was du am Besten kannst, ist ein Lied von den Rinks. Nach unserer Überzeugung müsste das Lied jeden Tag im Radio laufen.

Du weißt nicht, was du kannst? Dann finde es heraus!

Habe den Mut und lass deine Träume Realität werden.

Warum probierst du es nicht aus?

Warum hörst du auf andere Menschen, die Gründe dagegen finden?

Finde keine Gründe dagegen, sondern fang an.

Mach was du am Besten kannst und verliere nicht den Mut!

Überwinde dich selbst und beginne heute!

cdj


Update zur modobonum-Webseite

26. März 2012, claudia - Newsletter, Mannablog

Wie du sicher mitbekommen hast, haben wir ein klein wenig auf unserer aktuellen modobonum-Seite umgebaut.

Immer noch sind wir auf der Suche nach einem Programmierer, der in der Lage ist, unsere Anforderungen für die neue Plattform zu erfüllen. Deshalb haben wir uns zu einer Art Zwischenschritt entschieden.

Ab morgen gibt es jeden Tag unter der Kategorie Manna einen Tagesblog und nicht mehr nur auf Facebook und Google+.

Der Bereich Perspektiven ist erst einmal „nur“ als Ankündigung für etwas Neues gedacht. …

Der Bereich Gespräch ist auch noch in Bearbeitung.

Unter Lesbar gibt es jetzt zwei Auswahlmöglichkeiten. Rezension ist immer noch das Formular für gute Bücher. Unter modobook gibt es die Möglichkeit sich am aktuellen Buchprojekt mit einem eigenen Beitrag zu beteiligen. Dort findest du alle Informationen, auch zum Weiterleiten.

Schau vorbei und mach mit, wir freuen uns darüber.

Herzliche Grüße, Segenregen

Claudia und Team


Das zweite modobook

17. März 2012, marcus - Newsletter

Hallo, schön dir einmal wieder zu schreiben!
Endlich gibt es wieder einen Newsletter, und diesmal mit einem RICHTIG wichtigen Inhalt. Nicht dass die anderen Newsletter nicht wichtig gewesen wären, aber dieser ist noch wichtiger!
Bei modobonum hat sich in den letzten Monaten viel verändert, obwohl wir mit unserer neuen Webseite noch immer nicht online sind. In allen Situationen, die uns begegneten, durften wir die Führung Gottes erleben und zusehen, wie unser Team gewachsen ist, sich neue Ideen entwickelten haben und teilweise grundlegende Dinge noch einmal überdacht wurden.
Vieles was vor einigen Wochen bzw. Monaten noch unklar und schmerzhaft gewesen wäre, ist nun fast wie von selbst gelöst worden und konnte von uns mit neuen Augen gesehen werden.
Das Konzept unseres ersten modobooks ist endlich fertig und geht demnächst in die Design-Schmiede, um den Inhalt mit Dingen zum Anfassen und Ansehen lebendig zu machen. Wir glauben, dass es seine Daseinsberechtigung - Menschen neugierig auf modobonum zu machen - sehr gut erfüllen wird. Bitte bete darum, dass es als Gesamtpaket SEHR GUT wird, und dass die notwendige Finanzierung dafür aufgebracht werden kann!
Unser modobonum-Team hat Zuwachs von Kerstin bekommen. Ihr Weg zu modobonum war von Gott geführt, und wir sind sehr erfreut, sie in unserem Kreis als Mitglied und Freund aufnehmen zu können. Kerstin hat auch gleich ihre Aufgabe ins Team mitgenommen, denn sie ist zuständig für die Organisation unseres nächsten modobooks!
Dieses Buch handelt von Lebensgeschichten, von DEINER Lebensgeschichte, die von Freundschaft, Liebe, von Gemeinsamem und Miteinander erzählt. DU bist eingeladen, mit DEINER Geschichte, ein Teil dieses Buches zu werden, das sowohl als Printausgabe als auch als ebook bzw. App für Mobilgeräte herausgegeben wird. Lade auch bitte deine Freunde ein, uns IHRE Geschichte zu schreiben, denn jede wird besonders und einzigartig sein, weil IHR sie ERLEBT habt.
Falls du Fragen hast, dann wende dich bitte an uns unter modobook[at]modobonum[dot]de, wir helfen dir gerne weiter! Alternativ kannst du uns auch einfach auf modobonum besuchen und dort alle Infos direkt holen.
Bitte bete auch mit uns, dass wir schnell viele, viele Beiträge bekommen, damit dieses Buch möglichst bald in den Druck gehen kann!


Newsletterliche Weihnachtsgrüße

21. Dezember 2011, marcus - Newsletter

Liebe Freunde, liebe Mitstreiter, 

 

„Und siehe, ich verkündige euch große Freude,…

… dass wir an Weihnachten Urlaub haben,… dass das Jahr endlich zu Ende ist,… dass es ein neues Jahr gibt. Und was bereitet dir große Freude?Ist dir Jesus auch begegnet in diesem Jahr? 

Uns ist er begegnet und deshalb verkündigen wir dir große Freude, denn unser Erlöser lebt und wirkt für uns. Weil das so ist, wünschen wir dir gesegnete Weihnachten mit viel Freude und Frieden in dein Herz und deine Familie. 

Kannst du dich noch an den Anfang dieses Jahres erinnern? Pläne wurden geschmiedet und Erwartungen an das Jahr definiert. Nun ist das Jahr zu Ende und es ist Zeit zurückzublicken.

Für uns als Team von modobonum ist ganz klar die Enttäuschung über das nicht Onlinegehen das Hauptmerkmal dieses Jahres, denn was nützen geniale Konzepte und Ideen, wenn sie nicht auf die Straße kommen? Mancher fragt sich, warum Gott nicht eingegriffen hat oder war die Zeit noch nicht reif?

Genau können wir die Frage nicht beantworten. In einem sind wir aber sicher, dass es einen Grund hat. Auch wenn wir noch nicht verstehen, warum das so ist, sind wir der Überzeugung das unser nicht Online gehen zu einem großen Segen wird.

Deshalb schauen wir mit Spannung in das neue Jahr. Wir wünschen dir viel Freude und Segenregen von Gott für dich und deine Familie. 

Danke für deine Freundschaft zu uns und damit zu modobonum.

In Liebe, Claudia, Alex und das ganze modobonum Team


Der Manna - Blog auf Facebook

10. Dezember 2011, marcus - Newsletter

Wie ihr leider ja sehen könnt (oder auch nicht sehen könnt, wie man es

nimmt...), ist unsere neue Online-Plattform immer noch nicht online. Wir

haben auch momentan noch keinen genauen Zeitpunkt, wann wir soweit sein

werden. Wir hoffen allerdings, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird. 

 

Nun ist es allerdings so, dass es uns natürlich unter den Nägeln brennt,

endlich etwas zu tun. Unsere Finger kribbeln bereits und wollen den

geistigen Input zu Papier oder besser gesagt auf die Bildschirme bringen.

Und damit wir endlich einen Anfang machen, möchten wir nun täglich unseren

Manna-Blog auf Facebook veröffentlichen, um euch die Zeit des Wartens etwas

zu erleichtern. Also schaut doch dort einfach jeden Tag mal vorbei und holt

euch dort euer tägliches Brot ab! 

 

Ebenso haben wir diesmal wieder eine Möglichkeit für euch, bei uns mit zu

arbeiten. Wie ihr ja bereits wisst, wird ein großer Teil unserer Plattform

die Gebetswand sein, an der ihr eure Anliegen und Freuden mit anderen

Menschen teilen könnt. Um auch Menschen einen Einstieg in Gebet zu

ermöglichen, die damit kaum oder gar keine Erfahrung haben, werden wir dort

einige Punkte als Hilfe veröffentlichen. Diese können dann sozusagen als

Information und “Starthilfe” dienen.

 

 

 

Punkte die bereits in Bearbeitung sind und deren Inhalte bereits geschrieben

werden:

 

- Was ist Gebet?

-  Wie ist Gott? 

- Ruhe, mein Geheimnis zum Abschalten und ein Gebet an Gott meinen Vater

- Weißt du wie lieb ich dich habe?

 

 

 

Punkte, die noch mit Inhalt gefüllt werden müssen:

 

- Ich rede gegen eine Wand! Warum antwortet Gott nicht?

- Warum um alles in der Welt sollte ich beten? Mir geht es doch gut

- Mir fehlen die Worte! Worüber soll ich mit Gott reden?

- Was ist im Gespräch mit Gott wichtig? Ort? Zeit? Position?

 

 

 

Wenn du gute Ideen hast, wie diese Punkte erklärt und beleuchtet werden

können, dann nimm dir einfach eines Themas an, schreibe dazu und sende uns

deinen Text!

 

Einfach schreiben, speichern (am Besten als Textdokument oder Word File) und

dann ab damit an marcus.eitzenberger[at]modobonum[dot]de!

Vielleicht fallen dir auch noch weitere Punkte ein, die du wichtig findest,

wenn man gerade dabei ist zu lernen, wie man mit Gott am Besten

kommunizieren kann.

 

Wir freuen uns auf deine Beiträge!


Dringende Bitte von und für modobonum

15. November 2011, marcus - Newsletter

Liebe Freunde,

Liebes Team,

 

Letzter Freitag wollten wir online gehen, doch es kam alles anders.

Wir erleben wie unser Feind alles daran setzt um den Start zu verhindern. Es ist makaber, aber es ist schon wirklich beeindruckend, was alles geschieht. 

So können wir eine bunte Mischung von massiven privaten Problemen in unserem Team und ihren Familien und technischen Problemen berichten. Wie massiv und existenziell diese Bedrohungen sind kann ich euch im Moment nicht schreiben. Alles zusammen hat dazu geführt, dass wir nicht online gingen und auch noch keinen neuen Termin setzen konnten. 

 

Was ist nun das Positive daran? Wir erleben, was es heißt, von Gott abhängig zu sein. Glaubst du an Wunder? Ja, ich will an Wunder glauben, nicht nur, weil es in der Bibel steht.

Wenn wir online gehen werden, und das werden wir, dann können wir alle zusammen ehrlichen Herzens sagen, Gott hat dafür gesorgt.

 

Ich bin kein großer und begeisterter Christ, wenn es um das Thema Fasten geht. Doch derzeit drängt es mich dazu und ich möchte dich dazu einladen.

Wenn du modobonum unterstützen willst, dann bitte unterstütze uns aktuell und dringend mit intensiver Fürbitte und Fasten.

Suchst du Impulse zum Thema Fasten, dann schaue bitte bei: www.dejongsblog.de, der Blog vom 14.11.

 

Wir werden morgen weiter fasten und am Donnerstag noch einmal. Am Donnerstagabend ist unser nächster Teamcall und dann wird weiter entschieden.

Wir bitten dich, glaube auch an Wunder. Bitte deinen Vater im Himmel um das Wunder, dass wir online gehen werden in diesem Jahr und bitte lass dir nicht einreden, dass sei unmöglich. Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich, dem, der da glaubt.

 

Bitte betet für folgende Dinge:

-das wir bald Online gehen

-das die finanziellen Sorgen sich lösen

-das die familiären Probleme sich lösen

 

In diesem Sinn danke, Segenregen, bis bald

Claudia und Alex,

und das modobonum Team,


Was ist los mit modobonum.de?

11. November 2011, marcus - Newsletter

Eigentlich waren wir schon startklar und hatten uns auch schon riesig gefreut auf den heutigen Start der neuen modobonum Plattform. Doch während ihr diese Zeilen lest, haben wir mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, die einen heutigen Start unmöglich machen. Mehr können wir euch leider momentan dazu nicht sagen. Wir bitten euch uns im Gebet zu unterstützen, damit das Problem bald gefunden werden kann, und modobonum.de sobald wie möglich online gehen kann.

Wir werden uns erneut melden, sobald wir mehr wissen.

 

Das modobonum Team.


To top

Nach oben