Manna

Der Atem der Seele

13. Oktober 2010, marcus -

Wir alle tun es unablässig, ohne Pause, ohne nachzudenken - Atmen. Manchmal ertappen wir uns dabei und dann können wir es auch kontrollieren. Wir können kurze, schnell aufeinanderfolgende Atemzüge machen. Wir können tief einatmen, langsam jeden Atemzug genießen. Um unsere Lungen tiefer zu füllen, richten wir uns auf und strecken unsere Arme weit aus. Dann fühlen wir uns wach, erfrischt und gut.

 

Wie ist das beim Beten? Beten wir auch unablässig, ohne Pause, ohne bewusst darüber nachzudenken? Wir können Gott Stoßgebete schicken, ganz oft am Tag. Wir können vor Gott kommen und die Zeit mit ihm genießen. Wir strecken unsere Seele aus, Gott entgegen, so kann er uns tief erfüllen. Dann fühlen wir uns wach, erfrischt und gut.

Wenn du betest, dann tue es bewusst auch für modobonum, ganz besonders auch für unsere Gebetsanliegen, die du jeden Donnerstag per mail bekommst. Und wenn nicht, dann melde dich doch einfach auf www.modobonum.de dafür an.

 

Gott segne dich


Mehr als ein Verein

13. Oktober 2010, marcus - Newsletter

Nachdem modobonum nun schon seit längerer Zeit erst in gedanklicher Form unter uns weilte und immer mehr an Gestalt annahm, war es nun endlich soweit: Die Vereinsgründung stand an. An einem wunderschönen Wochenende kamen insgesamt 12 Menschen aus unterschiedlichsten Teilen Deutschlands im Haus Lutherrose in Neuendettelsau zusammen, um modobonum offiziellen Charakter zu verleihen.

 

Die Örtlichkeit hätte wohl nicht besser gewählt werden können, da das christliche Haus in der Bewirtung seiner unterschiedlichsten Gäste wirklich seinen Auftrag sieht und uns eine angenehme Schlafatmosphäre zur Erholung und gute Verpflegung zur Stärkung bot. Dies war, wie sich schon bald herausstellte, auch bitter nötig, da das Wochenende vollgepackt war mit Tagesordnungspunkten, die es zu bewältigen galt.

Doch so unterschiedlich die anwesenden Menschen waren, so vielfältig waren auch ihre Gaben und Talente, die sie von Gott bekommen haben und zu diesem ersten großen Treffen mitbrachten. Und eben diese unterschiedlichen Fertigkeiten trugen zu einem wahren Reichtum an Ideen und Aufgabenbewältigung bei.

Manche der Anwesenden kannten sich bereits und andere nicht, doch alle haben festgestellt, wie sehr uns die gemeinsamen Andachten und das Gebet zusammengeführt haben, um eines besser bewerkstelligen zu können: Die Gründung des Vereins "modobonum". Doch in unseren Augen ist modobonum mehr als ein Verein. Es ist eine neue Möglichkeit, eine Herausforderung. Etwas, was so vorher noch nicht dagewesen ist.

So haben wir neben dem Ausarbeiten der Vereinssatzung, was einen nicht geringen Anteil unserer Zeit beanspruchte, einen sehr großen Wert auf die Formulierung der Aktivitäten und Ziele modobonums gelegt.

 

Neben der klaren Fokussierung auf unsere Zusammenkunft an diesem Wochenende gab es aber auch rege Unterhaltungen und eine sehr harmonische Gemeinschaft vor allem zu den gemeinsamen Mahlzeiten. Sogar so mancher interkonfessionelle Austausch im Gespräch fand zu diesen Gelegenheiten statt und eröffnete die Möglichkeit einer "Präsentation" unseres in der Gründung befindlichen Vereins.

Am Sonntagvormittag wurde dann der Vereinssatzung der letzte Feinschliff gegeben, diese verabschiedet und die Vorstandswahl abgehalten. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen hat jeder von uns die teilweise weite Heimreise angetreten, erfüllt mit einer Vision für modobonum.

 


modobonum - news - Anmeldung zum Wochenende

21. Juni 2010, claudia - Newsletter

„Man liebt das, wofür man sich müht, und man müht sich für das, was man liebt.” Erich Fromm (1900 - 1980), deutsch-amerikanischer Philosoph und Psychoanalytiker

modobonum-News

Hallo,

Ein herzliches Willkommen an alle Neuen im modobonum-Team. Wir hatten auf dem Missionskongress in Freudenstadt eine gesegnete Zeit. Inzwischen ist unser modobonum-Team auf 95 Leute angewachsen. Danke Herr!

modobonum-Team Wochenende 17.-19.9.2010

modobonum - news - Anmeldung zum Wochenende

Gedanken

01. Juni 2010,

Gestern saßen wir gemeinsam auf der Terrasse und lasen einen kurzen Bericht aus Indien, den ich hier an Euch weiter geben möchte.

Eine Missionarin in Indien war durch den Misserfolg ihrer Arbeit niedergeschlagen. Trotz ihrer Hingabe kamen durch ihren Dienst keine echten Bekehrungen zustande. Gottes Geist überführte sie ihrer Gebetslauheit und ließ ihr sagen: „Bete mehr“! Aber sie wollte lange Zeit nicht auf diese Stimme hören. „Endlich“, sagte sie „widmete ich einen großen Teil meiner Zeit dem Gebet. Ich tat es zwar mit innerem Bangen, denn ich dachte, dass meine Mitarbeiter mich wegen Vernachlässigung meiner Arbeit tadeln würden. Nach einigen Wochen sah ich, dass Männer und Frauen Christus als ihren Retter annahmen. Mehr noch: Der ganze Bezirk erwachte bald und der Dienst aller Missionare war gesegnet wie nie zuvor. Gott tat in sechs Monaten mehr als ich in sechs Jahren getan hatte.“ „Und“ so fügte sie hinzu, „niemand beschuldigte mich jemals, dass ich meine Pflicht versäumt hätte.“

Weil Gebet noch viel wichtiger ist als wir denken, haben wir uns dazu entschieden diesem einen großen Raum einzuräumen. Mit David hat uns Gott einen Mitstreiter geschenkt, der dieses für modobonum in seine Hand nehmen wird. Wir arbeiten derzeit an einem Bereich Gebet, in dem jeder seine Anliegen eintragen kann. Wir sind bestrebt, einen kontinuierlichen Gebetsdienst einzurichten. Dazu suchen wir Mitstreiter. Mach doch mit! Gehe auf die Kontaktseite und schreibe uns. Wir nehmen dich mit in die Gebetsliste auf. David wird sich mit dir direkt in Verbindung setzen.


Nr. 01/2010

11. April 2010,

Seit unserem Treffen mit dem Förderverein Buchevangelisation am 7. Februar 2010 ist viel geschehen.

Nachdem der Förderverein sich entschlossen hatte, die Gründung von modobonum zu unterstützen, stellt dieser Tag den eigentlichen Geburtstermin für dieses Projekt dar. So sind die Buchevangelisten die Geburtshelfer von modobonum.

Danach entstand der erste Entwurf eines Corporate Designs. In Vorbereitung zum Jugendmissionskongress (YIM) in Mannheim wurde in Eile eine Übergangshomepage entwickelt und online gestellt: www.modobonum.de

Nr. 01/2010

To top

Nach oben