Manna

Gefiltert nach Tag landshut Filter zurücksetzen

Bericht vom Lobpreis in der Christuskirche

01. Dezember 2015, claudia - Mannablog

Einmal im Monat treffen sich viele Christen aus unterschiedlichen Kirchen zum gemeinsamen Lobpreis in der Christuskirche in Landshut. An jedem der Termine ist ein Anderer für die Leitung verantwortlich. Letzten Sabbat war es das erste Mal modobonum.

Da unser Team über ganz Deutschland verstreut ist, war die Idee eines digitalen Lobpreises schnell geboren. Als das Programm fertig war, bildeten 7 Lieder den Rahmen um Gebet, Erfahrungsaustausch und einem Mut machenden Wort. 

Wir wissen nicht genau, wie viele Teilnehmer da waren. Ich schätze so um die 50. Es war sehr schön, hinter sich den Chor der Christen zu hören, die trotz aller Unterschiede, miteinander Gott anbeten und Jesus die Ehre geben. 

Immer wieder wird von der Einheit der Christen gesprochen und mancher meint, dass damit ein "Parteibuch"  verbunden ist. Der Wunsch vieler spiegelt sich darin alle Christen in einer Kirche zu vereinen.

Wenn ich das Wort von Jesus richtig verstehe, dann bildet er diese Einheit. Wir verspüren das Bedürfnis nach Einheit und doch streben wir immer wieder nur danach unsere Vorstellung von Einheit durchsetzen zu wollen.

Auf unserer Erde, so wie sie jetzt ist, kann Einheit immer nur zeitlich begrenzt und mit Gewalt anderen gegenüber durchgesetzt werden. Das Bedürfnis von uns Menschen über andere zu herrschen zerstört alles. 

Jesus ist anders. In der Bibel wird ein Bild verwendet vom Körper. Dort werden seine Nachfolger als Glieder eines Körpers beschrieben und Jesus ist der Kopf dieses Körpers. 

Dann wird dazu aufgefordert, auf den Kopf zu hören und sich auf ihn auszurichten und nicht auf die anderen Glieder. Nachdem Motto, Hand und Fuß ihr habt beide unterschiedliche Aufgaben kümmert euch darum. 

Wenn jeder von uns, die wir uns zu Jesus bekennen, mit ihm gemeinsam lebt, dann ist Einheit hergestellt. 


Einladung zum Lobpreis in der Christuskirche

23. November 2015, claudia - Mannablog

Am kommenden Sabbat findet in der Christuskirche in Landshut wieder ein Lobpreisgottesdienst statt. Dieses Mal mit einer Premiere, modobonum ist für den Lobpreis verantwortlich.

Seit vielen Jahren schon, findet jeden letzten Sabbat im Monat ein gemeinsamer Lobpreis Gottesdienst der Kirchen von Landshut statt. Immer um 9.30 Uhr, eine Stunde lang, treffen sich Christen aus den unterschiedlichen Kirchen um miteinander Gott anzubeten und Jesus die Ehre zu geben.

Das schöne ist, dass jeden Monat eine andere Gruppe oder Kirche für den Lobpreis zuständig ist. So gibt es Lebendigkeit, Abwechslung und immer wieder neue Lieder. Wir genießen die Zeit, in der es nicht um Unterschiede und Streit geht, sondern gemeinsame Anbetung. Wie genießen die Zeit des gemeinsamen Gebetes und der Begegnung.

Mancher meint, dass dies doch gar nicht möglich ist. Die Unterschiede werden als das Markante und Entscheidende angesehen. Doch wer bin ich, dass ich die Beziehung meines Bruders oder meiner Schwerster werte? Ich bin nur für mich und mein Leben verantwortlich. (wie wunderbar!)

Im Vorfeld haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie wir den Lobpreis gestalten könnten. Langsam nimmt unser Programm Gestalt an. Immer wieder purzeln neue Ideen in unseren Kopf und Freude darauf macht sich in unseren Zellen breit.

Auch du bist herzlich eingeladen, am kommenden Samstag um 9.30 Uhr in die Christuskirche nach Landshut zu kommen. Wir freuen uns auf ein wunderbares miteinander, zur Ehre unseres Königs Jesus Christus.


Wind, Regen und der Weltuntergang in Landshut

06. August 2013, claudia - Mannablog

In Landshut geht gerade die Welt unter. Dabei begann alles ganz harmlos. Am frühen Abend zog ganz langsam der Himmel zu und die Sonne verschwand unter einem Schleier. Durch die Wolken hindurch schaute ihre Helligkeit, doch die Macht der Strahlen war gebrochen. Wie angenehm, ein laues Windchen zog über die Wiese und versprach einen angenehmen Abend.

Zwei Stunden später war aus dem lauen Windchen ein böenartiger Sturm geworden, der für einen schlagartigen Abbruch des lauen Abends sorgte. Während alles hastig weggeräumt wurde, konnte ich sehen wie der Wind das Bohnengerüst in den Wind bog. Es war ein schauriges Bild, unsere schönen Bohnen. 

Während ich ein Stoßgebet zum Himmel schickte, kam die Antwort: abspannen. Also trabte ich in den Keller und holte Zelthaken, eine Leiter und dicken Strick. Die Windböen und ich kämpften gegeneinander, doch am Ende war das Bohnengerüst verzurrt. (Ich muß gestehen, dass ich schon etwas stolz darauf bin, dass alleine hinbekommen zu haben. Mal sehen was Alex zu meinem Werk sagen wird.) Wie auf Kommando kam der Regen, gerade war ich im Haus angekommen und hatte die Fenster geschlossen, als Regen und Hagel gleichzeitig um die Wette zur Erde fielen.

Es war ein bizarres Bilder, der rot brennende Himmel und die Windböen. Nun kurze Zeit später, das Gewitter ist noch nicht abgezogen, ist der Himmel schwarz wie tiefe Nacht. Im Grunde bin ich froh um den Regen, braucht die Natur doch dringend Erholung. 

Vielleicht hätte ich schon früher anfangen sollen für Regen zu beten. Danke, jedenfalls das er da ist.

Wie wäre es eigentlich, wenn wirklich die Welt mal einfach so untergeht, so mitten aus dem Alltag heraus? Wir erwarten spektakuläre Dinge und Ereignisse. Kann es sein, dass wir uns irren? Ich jedenfalls, will lieber noch meine Bohnen verzurrt haben, auch wenn ja vielleicht doch noch die Welt heute untergeht. 


Perspektive Leben ist am Start

15. Oktober 2012, claudia - Newsletter

 

Perspektive Leben ist am Start. Wir haben seit Ende letzter Woche einen e-Mail-Account und eine quasi noch leere Webseite. Ein Facebook-Konto ist eingerichtet, ebenso Twitter und google+.  (Alles läuft unter Perspektive Leben).

Starten wollen wir im November mit der Gruppe 9. Klasse bis 2. Semester. Das Konzept ist bereits erfolgreich erprobt und kann nun in einen Rollout gehen. Wir nennen diesen Kurs Power Package. Weil es ein Power Package fürs Leben ist. Es sind 10 Einheiten mit jeweils 2 Stunden, dazu kommt noch weiteres Material zum Selbststudium.

Wir wollen unseren Jugendlichen Wege zeigen, wie sie selbst entdecken, was sie gut können. Wir wollen Sie ein Stück ihres Weges begleiten und ihnen Unterstützung geben, ihren eigenen Weg zu gehen. Unsere Jugend hat eine Vielzahl an Möglichkeiten ihr Leben zu gestalten und wir wollen ihnen zeigen wie sie das tun können.

Die Kurse sind 1 Mal pro Woche Nachmittags und werden derzeit in Landshut und München angeboten, Regensburg wäre auch möglich. Alle anderen Orte bitte anfragen.

Die ersten Entwürfe für die Poster sind da. Das Logo ist noch in Arbeit. Die Webseite ist noch sehr rudimentär. Passend für unsere aktuelle Zielgruppe starten wir deshalb mit Facebook in Bezug auf Termine, ect. Suchst du also Perspektive Leben, dann schau bitte bei Facebook vorbei.

 


To top

Nach oben