Manna

Gefiltert nach Tag neujahr Filter zurücksetzen

Ein Jahr geht zu Ende - was bleibt und was kommt

31. Dezember 2014, claudia - Mannablog

Quelle: Gerd Altmann, CC0 Public Domain, Pixabay

Während ich die Unterlagen für das Finanzamt fertig mache, höre ich einen Vortrag den ich in 2011 gehalten habe. 

In dem Vortrag geht es um Relevanz von uns, in unserem Leben und Alltag. Der Vortrag erinnerte mich daran, dass wir einmal loszogen, um den Menschen in Deutschland die gute Nachricht zu bringen. Dafür waren wir bereit viel zu geben, was ist davon nach drei Jahren geblieben?

Der Vortrag war eine Aufforderung an uns Christen für die Menschen in unserem Umfeld Relevant zu sein. Es ist wichtig, dass sie die gute Nachricht hören! Welcher Mensch möchte schon, dass sein Leben sinnlos ist, ein Hauch im Wind.

Während ich mir selbst zuhöre, merke ich wie ich zu mir selbst rede und es macht mich sehr nachdenklich. 

Das Jahr geht zu Ende, was bleibt? Schaue ich auf die Aktivitäten, ist das geleistete ein kleines Wunder, bei der personellen und finanziellen Ausstattung. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage: "was bleibt". Es bleiben Begegnungen und Beziehungen. Es bleibt die Liebe meiner Familie und die Erkenntnis einen großartigen Vater zu haben. 

Schaue ich in die Zukunft, dann war ich noch nie so ratlos und planlos, wie gerade heute. Wenn man selbst merkt, dass Vertrauen nur Worte sind, aber die Taten ausbleiben, ruft das nach Veränderung. 

Doch Veränderung braucht Zeit zum reflektieren. Diese Zeit werden wir uns erst noch nehmen (müssen). In einem bin ich mir sicher, Veränderung ist nötig und gut.

Vielleicht gehört es zu Sylvester dazu, dass Menschen etwas melancholisch sind, eigentlich doof. Es beginnt etwas neues und wir haben es in der Hand. Es liegt an uns, wie wir die Seiten des neuen Jahres beschreiben. Sind es Seiten voller Zuwendung und Liebe?

Das ist es was wir uns wünschen. Wir wünschen uns Nachfolger Jesu, die für ihre Mitmenschen relevant sind. Wir wünschen uns Menschen, die einander lieben und um einander werben.

Wir wünschen dir und deiner Familie ein Jahr mit viel Freude und Erfolg!


Explosion auf Facebook und ein neues Gesicht

12. Januar 2014, marcus - Mannablog

Foto: OrestArt, CreativeCommons Lizenz

Silvester ist vorbei, das neue Jahr hat begonnen und wir haben, allerdings ohne Feuerwerksraketen, bereits im Dezember eine wahre Explosion auf Facebook erlebt. Unsere Website hat dadurch keinen Schaden genommen, ganz im Gegenteil, sondern wir blicken mit einem neuen Gesicht ins neue Jahr 2014.

Wir sind als Team allesamt gut im neuen Jahr angekommen, der Alltag hat uns wieder, sowohl in der Arbeit als auch hier bei modobonum. Wir hoffen, dass auch du gut über die Jahresgrenze gekommen bist und mit guten Gefühlen und einer ordentlichen Portion Elan in das Leben im Jahr 2014 starten konntest.

Unser guter Start hat eigentlich bereits vor etwa zwei Monaten begonnen. Wenn du die Entwicklung auf Facebook ein wenig mitverfolgt hast, wirst du festgestellt haben, dass sich seit Ende November einiges getan hat. Eigentlich friert ja im Winter alles zu und das Wachstum macht eine Pause, bei uns schießen jedoch die „Likes“ wie Pilze aus dem Boden. Mittlerweile haben wir unseren 500. „Like“ bereits hinter uns gelassen. Wir freuen uns, dass modobonum einen solchen Anklang findet und freuen uns auf eine tolle und ereignisreiche Zeit im neuen Jahr.

Modobonum stand von Anfang an für „nur das Gute“, und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Im „Manna-Blog“ werden wir weiterhin über unser Leben mit Gott und andere Themen, die uns bewegen, schreiben. Unser Ziel für die nächsten Monate ist, dass noch mehr Menschen mitbekommen, dass es uns gibt. Die Welt braucht mehr „Gutes“. Mehr gute Gedanken, mehr gute Texte. Mehr aufmunternde Worte, mehr Unterstützung. Mehr helfende Hände und letztendlich – mehr Gott.

Jeden Tag gibt es mehr Nachrichten, mehr Meldungen und mehr Wissen. Viel mehr, als man als Mensch überhaupt verarbeiten kann. Vieles davon, wahrscheinlich das meiste, bringt einen obendrein nicht einmal weiter oder behindert sogar. Modobonum setzt sich auch dieses Jahr zum Ziel, über Dinge zu schreiben, die für Menschen wirklich relevant sind – oder zumindest zum Nachdenken anregen.

Wir freuen uns, dass auch du weiterhin mit dabei bist und uns durch dein Lesen, deine Gebete, deine Spenden oder deine Empfehlung unterstützt. Schlag uns doch deinen Freunden auf Facebook vor, teile unseren Blog und tu deinen Mitmenschen dadurch etwas Gutes.

Wenn du dich gerne aktiv bei uns beteiligen möchtest, z.B. als Schreiber, kannst du dich gerne an uns wenden.

 

Das gesamte modobonum-Team wünscht Dir ein gutes Jahr 2014!

 


To top

Nach oben