Manna

Gefiltert nach Tag smartphone Filter zurücksetzen

Der Zeitpunkt der besten Ideen

16. März 2014, marcus - Mannablog

Eine musikalische Idee, festgehalten im iPad.
Eine musikalische Idee, festgehalten im iPad.

Die besten Ideen kommen meist dann, wenn man gerade keine Zeit hat. Ein Plädoyer für das Aufnahmegerät und eine stille Minute.

 

 

Ideen sind etwas wahnsinnig wertvolles. Ohne Ideen gäbe es keine Erfindungen, keine Lösungen für Probleme, keinen Fortschritt. Ideen sind weder örtlich noch zeitlich limitiert und sie sind nicht auf einen ausgewählten Personenkreis begrenzt. Das bedeutet: jeder kann Ideen haben und das jederzeit und an jedem Ort. 

 

Der Ursprung der Idee

Ideen entstehen durch die unterschiedlichsten Gegebenheiten. Manchmal gibt es eine Notwendigkeit, die eine Idee erfordert, z.B. wenn in Unternehmen bestimmte Prozesse besser organisiert werden sollen. Manchmal geht es um Gegenstände, die bestimmte Abläufe erleichtern oder überhaupt erst möglich machen. In einigen Fällen, entspringt aus einer Idee sogar eine völlig neue Technologie, die unsere Zukunft verändert. Und manchmal ist eine Idee ein rein kreatives Konstrukt, welches das Leben einfach nur schöner macht, wie z.B. ein schönes Lied oder ein tolles Kunstwerk.

 

Der Zeitpunkt der Idee

Vielleicht hast Du auch schon die Erfahrung gemacht, dass es mit den Ideen leider oft so ist, dass man sie nicht im voraus planen kann. Man ist gerade mit etwas völlig anderem beschäftigt und „Baam!!“: plötzlich ist sie da im Kopf, die Idee. Blöd nur, wenn man seine aktuelle Tätigkeit gerade nicht verlassen kann, dann läuft die Idee nämlich Gefahr, vergessen zu werden. Und das wäre in den meisten der Fälle wirklich ärgerlich.

 

Das Festhalten der Idee

Ideen müssen festgehalten werden, und das am Besten sofort. Leider ist es einem in den meisten Fällen nicht so ohne weiters möglich, eine Idee schriftlich festzuhalten. In vielen Fällen ist es für die meisten Ideen sogar unzureichend, sie schriftlich zu fixieren. Die Lösung für dieses Dilemma liegt heutzutage in jedermanns Hand: Das Diktiergerät. Natürlich hat nicht jeder ein Diktiergerät in der Tasche, aber einen Gegenstand, der diesem sehr nahe kommt und sogar noch vielseitiger einzusetzen ist: das Smartphone. Um eine Idee festzuhalten, brauchst Du also in den meisten Fällen nur drei Dinge – dein Handy, einen einigermaßen „privaten“ Ort und etwa ein bis zwei Minuten Zeit.

 

Eine gute Idee

Ich hatte mit meiner Frau gestern Nacht das Glück, dass sie eine gute Idee hatte, genügend Zeit vorhanden war und auch ein Werkzeug um diese festzuhalten. Der Zeitpunk war zwar, wie in so vielen Fällen, für eine richtig gute Idee mal wieder typisch: Mitternacht. Um 1:30 Uhr waren wir dann im Bett, mit einer guten Idee im iPad festgehalten.

 

Ich wünsche Dir, dass Du gute Ideen hast und auch stets die Möglichkeit hast, diese an Ort und Stelle festzuhalten.

 


Der modobonum-Bildkalender 2014

01. September 2013, marcus - Mannablog

Vor einigen Tagen haben wir uns hier im Blog mit verschiedenen Kalendern beschäftigt. Heute gibt es eine Vorschau auf den modobonum-Bildkalender 2014.

Wie wir bereits im letzten Kalender-Blog festgestellt haben, gibt es wohl kaum einen Menschen mit Verpflichtungen, der ohne Kalender auskommt. Wir haben verschiedene Arten von Kalendern beleuchtet, Wandkalender, Tischkalender, Smartphone-Kalender und weitere. Es gibt Kalender in Hülle und Fülle und in jeder erdenklichen Größe. Mit Sicherheit ist für jeden Kalender-Benötiger etwas dabei.

Ein bestimmter Kalender nimmt jedoch eine besondere Position ein, ist er doch nicht nur für Daten und Termine zuständig, sondern stellt auch etwas fürs Auge dar: Der Bildkalender.

Pflichten sind im Leben zwar wichtig und gehören dazu, aber ohne die musischen Aspekte wäre das Leben doch nur halb so schön. Damit wir etwas zu dieser Schönheit in deinem Leben im Jahr 2014 beitragen können, gestalten wir einen Bildkalender. Und welches Thema wäre hierfür passender als das Thema „Freude“? Genauso wie wir bereits mit dem modobook Menschen eine Freude im Taschenformat machen, hängen wir dir Freude mit unserem modobonum-Bildkalender an die Wand. Zum Anschauen, Schmunzeln und Freuen jeden Tag!

Jeder Monat wird von einem Bild begleitet, dass auf seine eigene Art Freude ausdrückt.

Der Kalender wird noch diesen Herbst erhältlich sein. Sobald das Erscheinungsdatum feststeht, bekommst du an dieser Stelle bescheid. Gerne kannst du dir den Kalender vorab auf unserer Website reservieren!


Kalender auf Papier oder Smartphone-Display?

24. August 2013, marcus - Mannablog

Verschiedene Kalender
Verschiedene Kalender

Kalender gibt es in allen Arten, in verschiedenen Formen und mit verschiedenen Schwerpunkten. Manch einer nutzt Wandkalender, andere besitzen ganze Tagesplaner und die digitale Generation notiert Termine nur noch im Smartphone.

Die wenigsten Menschen in unserer westlichen Welt kommen ohne Kalender aus. Schichtarbeit, Termine, Geburtstage und sonstige Verpflichtungen erfordern ohne Kalender ein sehr gutes Gedächtnis, um nichts zu vergessen. Ich kann mich noch erinnern, als ich mit meinem ersten Kalender angefangen habe. Begonnen hat das ganze, als ich ins Berufsleben einstieg und aufgrund verschiedener Arbeitszeiten einen kleinen Taschenkalender besorgte, um diese zu notieren. Schon bald empfand ich es zu umständlich, immer das Büchlein mit dabei zu haben und das Papier wurde mit einem iPod Touch ersetzt. Ab sofort hatte ich meinen Kalender überall mit dabei: im iPod, im Internet und auf meinem Mac. Später wurde der iPod durch ein iPhone ersetzt und mit einem iPad ergänzt. Kalender überall, auf jedem Gerät immer auf dem aktuellsten Stand.

Entweder geht es dir wie mir und du hast deinen Kalender total ins digitale Medium verlegt und genießt dessen Vorzüge oder du hältst eher zu der Gruppe der Nostalgiker, wie es z.B. meine Frau ist und bevorzugst Papier. Egal welchen Kalender du nutzt, das Ergebnis ist immer das gleiche: Du hast einen besseren Überblick über dein Leben und die Anforderungen, die an dich gestellt werden. 

Wenn du gerne etwas mehr als Struktur und Anforderungen in deinem Kalender haben möchtest, gibt es die Möglichkeit Bildkalender zu verwenden. Diese gibt es entweder in Form von Wandkalendern oder Tischkalendern. Neben einer Orientierung in der eigenen Zeitleiste bilden diese nebenbei etwas im Sinne des persönlichen Interesses ab. Egal ob kulinarisches, natürliches, menschliches oder kurioses, jeder findet bei Bedarf den richtigen Bildkalender, noch dazu in den unterschiedlichsten Größen. So unterschiedlich wie die Menschen, so unterschiedlich sind ihre Kalender.

Welchen Kalender nutzt du? Papier oder Digital oder vielleicht sogar beides? Besitzt du zusätzlich noch einen Wandkalender? Schreib und uns doch, welcher Kalendertyp du bist, wir sind gespannt auf deine Antworten!


To top

Nach oben