Laß uns in Kontakt bleiben

Quelle Foto: CC0 Public Domain, OpenClips
Quelle Foto: CC0 Public Domain, OpenClips

Beziehungen entstehen unbewusst. Wir können unser Zuneigung nicht steuern. Nicht im Moment der Kontaktaufnahme. Noch bevor das erste Wort gewechselt ist, hat unser Körper bereits entschieden.

Fangen wir dann an mit dem anderen Menschen zu reden, dann drücken wir aus, was wir bereits entschieden haben. Die Entscheidung für Zuwendung oder Ablehnung geschieht nicht in diesem Moment, sondern ist bereits entschieden.

Ist dieses erste Band der Kontaktaufnahme geknüpft, zeigt sich wie hoch der Wunsch und das Interesse am Anderen ist. Wir bleiben in Kontakt.

Manches Mal ist der erste Moment länger, es entstehen intensive Gespräche. Doch manchmal sind es ein paar Sekunden. Der Verlust wird beim darüber nachdenken deutlich, doch es ist zu spät. Man steht da und bedauert.

Denke ich an das Wochenende auf der Esoterik Messe zurück, dann geht es mir irgendwie wohl so ähnlich. In mir beginnen sich zwei Gefühle zeitgleich zu regen.

Auf der einen Seite ist es stolz, denn immerhin sind wir dort gewesen um für das Gute zu werden und das war erfolgreich.

Auf der anderen Seite zeigt es aber auch, dass wir überhaupt nicht auf die Idee gekommen sind, Kontaktdaten zu erbitten.

So bleibt auch am Tag  zwei unser Wunsch noch gültig: 

Laß uns in Kontakt bleiben!

Claudia
was soll ich schreiben, lies einfach selbst
Beitrag erstellt 359

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben