Die Schublade

Du kennst sie bestimmt auch, diese Schublade. Du weißt schon, welche ich meine. Die Schublade, die du niemandem zeigen würdest, weil sie dermaßen unaufgeräumt ist, dass es einfach peinlich wäre. Zu allem Übel denkst du auch noch so gut wie jeden Tag an diese Schublade, denn du benutzt sie eigentlich fast täglich. Und selbst wenn du sie einmal nicht öffnest, dann reicht allein schon ihr Anblick aus, dass du wieder daran denken musst, sie endlich einmal aufzuräumen. 
Ich kenne dieses Verhalten genauso, und ich werde mich jetzt einfach mal erdreisten es „dumm“ zu nennen. Nicht einfach so, nein, ich werde es sogar mathematisch beweisen.

Angenommen du denkst dreimal am Tag für jeweils wenigstens zehn Sekunden daran, diese Schublade aufräumen zu müssen (Was denke ich eine faire mittlere Zeitangabe ist). In einer Woche hast du so bereits drei Minuten und 30 Sekunden damit verschwendet, die Schublade NICHT aufzuräumen. Ein Monat ist bei so einer Sache ja bekanntlich gar nichts, und so sind es inzwischen 15 Minuten geworden, nach zwei Monaten sogar eine halbe Stunde. Du hast dich also in zwei Monaten ein halbe Stunde damit herumgeschlagen die Schublade NICHT aufzuräumen, obwohl du sie in wahrscheinlich höchstens zehn Minuten locker aufräumen hättest können.

Kontakt

Oder denk doch einfach mal an den Freund oder die Freundin, die du schon seit zwei Jahren nicht mehr angerufen hast. Das ärgert dich wirklich, denn ihr hattet euch doch wirklich gern. Wenn du drei mal die Woche für jeweils eine Minute an sie denkst, dann hättest du in den zwei Jahren schon mehr als zweieinhalb Stunden Zeit gehabt mit ihr zu telefonieren. Du hast also praktisch zweieinhalb Stunden deines Lebens damit verbracht NICHT mit ihr zu telefonieren.

Und das sind jetzt nur zwei Beispiele dafür, wie wir Energie in Dinge stecken, die wir NICHT tun. Es liegt an dir allein, wie du in Zukunft mit solchen Energiefressern umgehen wirst. Eines kann ich dir allerdings ganz gewiss sagen: Es NICHT zu tun ist eindeutig dumm. Es bindet deine Energie an unerledigte Dinge, die dich stark beschäftigen und davon abhalten Dinge wirklich zu TUN!

Allerdings gibt es dabei einen Haken: Manche Dinge fallen uns einfach extrem schwer. Wir haben einfach keine Zeit oder Lust. Was wird die Freundin / der Freund sagen nach soviel Zeit? Verstehen wir uns überhaupt noch? Um ehrlich zu sein: DU WEIßT ES NICHT. Du spinnst es dir einfach zusammen. Vielleicht ist es ganz anders und er / sie wird sich riesig freuen, von dir zu hören.

Wenn es dir jetzt immer noch schwer fällt, dann gibt es noch einen Weg, den du am Besten schon von Anfang an wählen kannst. Bitte Gott, deinen Schöpfer, um Hilfe. Er hat dich gemacht, und er kann dir auch Kraft und Mut geben, deiner Angst ins Auge zu sehen. Probier es einfach mal aus.

Marcus
Beitrag erstellt 181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben