Unfähig, aber berufen?

Zu meinem Geburtstag habe ich in diesem Jahr einige schöne Sachen bekommen, obwohl ich kaum erwartet hatte, was zu kriegen. Gäste lassen sich ominöserweise nicht so leicht davon überzeugen, dass sie nichts schenken müssen. Jedenfalls habe ich etwas sehr Sinnvolles bekommen. Klein und fein – eine Schachtel mit 101 Bibelversen für Frauen. Den Nachtrag kann man aber auch weglassen, da es eigentlich allgemein ermutigende Verse sind, die sich für jeden gut eignen.

Heute hatte sich angeboten, dass ich aus der Box mal etwas „Ermutigung ziehe“. Wir standen heute mit meiner christlichen Hochschulgruppe vor der Wahl der neuen Leiter. Davon hab ich hier ja schon mal erzählt. Jedenfalls gab es nicht viele Leute zur Wahl, aber viele Zweifel und Kombinationsmöglichkeiten.

Sprüche

Die gezogenen Sprüche, die ich zum Treffen mitbringen konnte, passten wie die Faust auf’s Auge: „Ich bin allem gewachsen durch den, der mich stark macht.“ (Philipper 4,13) und „Ich sage dir noch einmal: Sei mutig und entschlossen! Hab keine Angst und lass dich durch nichts erschrecken; denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst!“ (Josua 1,9) Damit wollte Gott mich scheinbar von jeden Restzweifeln befreien. Ich bin ihm sehr dankbar dafür! „Gott beruft keine fähigen Menschen, sondern er befähigt die Berufenen.“ Im nächsten Semester bin ich im Leitungsteam und möchte Gott vertrauen, dass er mir die Weisheit und den klaren Blick schenkt, den ich brauche.

Gott beruft seine Kinder in Aufgaben, die ihre natürlichen Fähigkeiten übersteigen. Ist das nicht toll? Vertrau ihm, er hat Großes mit dir vor und er befähigt dich dazu! Was könnte das bei dir gerade sein?

Anne
Beitrag erstellt 103

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben