Brünnstein, der „brennende Berg“

Brünnstein © Marcus Eitzenberger
Brünnstein © Marcus Eitzenberger

Gestern war ich mit Freunden am Walchsee in der Nähe des Kaisergebirges unterwegs. Der Sonnenuntergang bescherte uns dann den „Brünnstein“ als „brennenden Berg“.

Walchsee mit Kaisergebirge © Marcus Eitzenberger
Walchsee mit Kaisergebirge © Marcus Eitzenberger

Die Wanderung um den Walchsee führt teils auf geteerter Straße und teils auf befestigten Uferwegen um den See herum, umgeben von einer malerischen Bergkulisse. Durch den günstig gelegen Winkel des Tals, genießt man dort die Sonne, bis diese am Horizont direkt hinter einem der Hausberge untergeht, dem „Brünnstein“. Der Nachhauseweg mit Auto fiel genau in den Zeitraum des Sonnenuntergangs und ließ uns ein prächtiges Naturschauspiel erleben: Der Brünnstein stand tatsächlich in „Flammen“. Wir parkten das Auto und hielten den Moment in Bildern fest. 

Der Anblick öffnete unsere Gedanken obendrein für den Namen des Berges, „Brünnstein“. Dieser hört sich vor diesem Hintergrund fast an wie „brennender Stein“. Wäre gut möglich, dass der Felskopf tatsächlich seinen Namen von der untergehenden Sonne hat. Eine Recherche im Internet hat hierzu leider nichts ergeben.

Wer Gottes Natur in seiner majestätischen Pracht erleben möchte, dem kann ich einen Spaziergang um den Walchsee nur empfehlen. Wer die Runde in die Abendstunden legt, könnte auf dem Nachhauseweg vielleicht sogar dem „brennenden Berg“ begegnen.

Marcus
Beitrag erstellt 181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben