Ich bin gut vorbereitet. Oder doch nicht?

Vorbereitung auf den Winter: Loipe. (c) Marcus Eitzenberger
Vorbereitung auf den Winter: Loipe. (c) Marcus Eitzenberger

Im Leben gibt es eigentlich nichts, was nicht zumindest etwas Vorbereitung benötigt. Wer gut vorbereitet ist, braucht nichts zu fürchten. Oder?

Morgens um sechs Uhr klingelt der Wecker. Aufstehen, erstmal Toilette, dann duschen, anziehen und Zähne putzen. Klingt recht einfach, hat aber einiges an Vorbereitung gebraucht, wenn man mal genauer drüber nachdenkt. Erstmal musste initial ein Wecker gekauft werden oder ein Handy mit Wecker vorhanden sein. Für die Nutzung der Toilette muss die Miete und / oder Wasserrechnung gezahlt worden sein, fürs Duschen ebenso. „Warmduscher“ haben noch mehr Vorbereitung, die müssen sogar die Heizkosten im Blick haben. Damit man sich anschließend anziehen kann, muss irgendjemand einem vorher auch ein paar Hosen, T-Shirts oder ähnliches besorgt haben. Selbiges gilt natürlich auch für Zahnpasta und -bürste. 

Ohne Vorbereitung geht nichts

Das anfangs erwähnte Beispiel klingt natürlich etwas an den Haaren herbeigezogen und ist es im Alltag ja auch. Niemand muss sich ernsthaft auf das „Aufstehen“ am nächsten Tag vorbereiten. Was uns aber bei allen diesen simplen, alltäglichen Tätigkeiten meist nicht bewusst ist: wir können diese Dinge bereits auswendig, sie sind bereits zur Gewohnheit geworden, ein Teil unserer selbst. 

Andere Ereignisse oder Tätigkeiten müssen auf der anderen Seite sehr genau geplant und vorbereitet werden – egal ob es sich hierbei um Schulprüfungen, Geburtstagsfeiern, Heiratsanträge, Hochzeiten, Streitgespräche oder sonstiges handelt. Wer nicht vorbereitet ist steht so gut wie nackt da und meistens wird es dann ziemlich peinlich.

Wissen was kommt

Wer gut vorbereitet sind will muss als Erstes einmal wissen, was auf ihn zukommt, zumindest grob. Wer eine Feier macht muss in etwas wissen, wie viele Leute kommen, damit genügend Sitzplätze vorhanden sind und das Essen reicht. Wer sich auf eine Prüfung vorbereitet muss in etwa wissen, was er lernen soll, damit der Lernstoff überschaubar ist.

Erfolg im Leben

Wer also Erfolg im Leben haben möchte sollte gut darauf vorbereitet sein. Auch in diesem Fall zählt also das Sprichwort „Wissen ist Macht“. Das Leben ist eine spannende Sache und hält immer wieder Überraschungen für uns bereit. Wenn wir allerdings von den Erfahrungen anderer lernen und möglichst viel über das Leben wissen, können wir viel entspannter in die Zukunft blicken. Ich möchte hiermit also dich und mich dazu ermutigen, uns gut auf unser Leben und die Dinge die uns begegnen vorzubereiten.

Fest an der Hand

Natürlich kann man sich nicht auf alles perfekt vorbereiten. Allerdings gibt es eine Sache, die jeder machen kann ohne viel Wissen zu haben über das was kommt: Auf Gott vertrauen. Gott bereitet nämlich auch vor. Erstens seinen Plan für diese Welt in der wir Leben und zweitens für jeden eine Wohnung in der zukünftigen Welt. Wenn wir unsere Hand in seine legen, dann hält er uns fest, egal was kommt.

Marcus
Beitrag erstellt 181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben